Menü

Tschechien entdecken

Tschechien ist etwa so groß wie der Freistaat Bayern und gehört mit seinen Burgen, Urwäldern, Flusstälern und pulsierenden Städten zu den unentdeckten Perlen im Herzen Europas.

Tschechien: Urlaub zwischen Böhmerwald und Riesengebirge

Zwischen dem Böhmerwald im Südwesten und den 1.600 m hohen Gipfeln des Riesengebirges im Norden liegen die kontrastreichen Landschaften Tschechiens. Die historischen Regionen Böhmen und Mähren bilden das Kernland. Im äußersten Nordosten reicht Schlesien ein Stück weit auf das tschechische Territorium. Wer Tschechien mit dem Auto durchquert, sieht sich mit einem permanenten Wechsel des Landschaftsbildes konfrontiert. Großflächige Becken mit fruchtbaren Böden werden von hohen Bergketten eingerahmt, die im Elbsandsteingebirge an der sächsischen Grenze bisweilen bizarre Formen annehmen können. Im Nationalpark Böhmerwald stoßen Sie zwischen wilden Flusstälern und geheimnisumwitterten Torfmooren auf Reste von Urwäldern. Dazwischen liegen in Talmulden kleine Renaissance-Städte, die von mächtigen Schlössern und Burgen überragt werden. Sie gehörten einst den ostböhmischen Adelsdynastien, die in den tiefen Wäldern Auerhähne, Luchse und Damwild jagten.

Prag – die pulsierende Hauptstadt Tschechiens

Den Beinamen „Goldene Stadt“ hat sich die tschechische Hauptstadt redlich verdient. Prag gehört für viele Besucher zu den schönsten Metropolen in Osteuropa. Das Herz der Millionenmetropole an der Moldau schlägt in der Altstadt am Altstädter Ring. In den Kopfsteinpflastergassen drängen sich Bierlokale und Szenekneipen aneinander. Der Altstädter Ring ist der zentrale Marktplatz von Prag, an dem sich das Historische Rathaus mit der gotischen Erkerkapelle aus dem 14. Jahrhundert und der astronomischen Uhr erhebt. Auf dem Berg Hradschin thront die ehemals größte Burganlage der Welt über der Prager Altstadt. Die Prager Burg mit dem Veitsdom war einst Sitz der böhmischen Könige und zweier deutscher Kaiser. Einen spektakulären Blick auf das mittelalterliche Bauwerk haben Sie von der steinernen Karlsbrücke, die die Moldau überspannt. Die Brücke stammt aus dem 14. Jahrhundert. Im 17. Jahrhundert wurden die Steinskulpturen über den Brückenpfeilern aufgestellt.

Wellnessurlaub in Tschechien

In Tschechien gibt es eine mehr als 200 Jahre alte Kurtradition. Kurorte wie Marienbad, Teplice, Karlovy Vary und Franzensbad sind nicht nur Orte, in denen Wellness und Entspannung im Vordergrund stehen. Auch eine ärztliche Versorgung auf hohem Niveau ist in den Kurorten gewährleistet. Vorreiter in Bezug auf den Kurbetrieb war Marienbad. 16 mineralhaltige Quellen, deren Wasser eine heilkräftige Wirkung besitzt, sprudeln in der Umgebung der Kurstadt aus dem Boden. Die Krizik-Quelle war im Jahr 1805 die Erste, die mit dem Bau eines Mauerhauses erschlossen und für den Kurbetrieb genutzt wurde. Als Juwel des tschechischen Bäderdreiecks Marienbad-Karlsbad-Franzensbad gilt der Kurort Karlsbad (Karlovy Vary). Architektonische Kunstwerke wie die Weißen Kolonnaden, die Schlosskolonnade und zahlreiche Jugendstilgebäude wurden am Ende des 19. Jahrhunderts errichtet, als der Kurbetrieb in Karlsbad einen regelrechten Boom erlebte.

Wilde Naturlandschaften in Böhmen

Im Westen Tschechiens erstreckt sich im Grenzgebiet zu Bayern der Böhmerwald. Große Teile der Mittelgebirgsregion wurden als Biosphärenreservat ausgewiesen. Der Böhmerwald ist eine urwüchsige Berglandschaft mit Gletscherseen, Torfmooren, mittelalterlichen Trutzburgen, Flusstälern und Resten von Urwäldern. Seit einigen Jahren leben wieder Luchse in den ausgedehnten Waldgebieten. Auerhähne, Wildkatzen, Schwarzstörche und Bergmolche sind schon lange im Böhmerwald heimisch. Der jüngste Nationalpark Tschechiens ist der Nationalpark Böhmische Schweiz, der zwischen dem Lausitzer Gebirge und dem Erzgebirge direkt an der Grenze zu Deutschland liegt. Im Zentrum liegt das spektakuläre Durchbruchstal der Elbe. Der Fluss schuf im Verlauf von Jahrtausenden eine pittoreske Landschaft mit tiefen Schluchten, bizarren Felstürmen und dem Tafelberg „Hoher Schneeberg“ Ein Wahrzeichen der Region ist das spektakuläre Prebischtor. Dabei handelt es sich um die größte Sandsteinfelsbrücke Europas, die eine Spannweite von 26,50 m und eine lichte Höhe von 16 m hat.

Wintersport im Riesengebirge

Entlang der polnisch-tschechischen Grenze erstreckt sich mit dem Riesengebirge ein Gebirgszug, der ein Wintersporthotspot in Osteuropa ist. Ein Ferienhaus in Tschechien an den Hängen des Riesengebirges ist der perfekte Ausgangspunkt für erlebnisreiche Urlaubstage im weißen Pulverschnee. Die Infrastruktur in Skigebieten wie Spindlermühle, Mala Upa und Harrachov ist mit der in den Alpen vergleichbar, wobei sich die Preise für Unterkünfte und Skipässe auf einem moderaten Niveau bewegen. Die längsten Skipisten in Tschechien erwarten Sie im Wintersportareal Černá hora. Abfahrtsspaß ist auf den bis zu drei Kilometer langen Pisten garantiert. Auch Rodelfans kommen im Kurort Janské Lázně, in dem sich das Skigebiet befindet, auf ihre Kosten. Die Černohorská-Rodelbahn ist 3,5 km lang und erfreut sich besonders bei Familien mit Kindern großer Beliebtheit.

Verbringen Sie einen erlebnisreichen Urlaub in Tschechien und entscheiden Sie sich für ein Tschechien Ferienhaus oder eine Tschechien Ferienwohnung im deutschen Nachbarland als Unterkunft.